Allgemeines über Qigong

Gesundheitsfördernde Übungen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Qi Gong ist ein über 3000 Jahre altes chinesisches Gesundheitssystem zur Pflege der Vitalenergien des Menschen. Qi Gong gehört neben Akupunktur, Phytotherapie und Ernährung zu den wesentlichen Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Es handelt sich um langsame heilgymnastische Übungen, die die Gesundheit erhalten bzw. den Heilungsprozess bei Krankheit unterstützen sollen.

Übersetzt bedeutet Qi Gong “Arbeit an der Lebensenergie Qi”. Nach chinesischer Auffassung ist ein Mensch gesund, wenn sein Qi frei fliessen kann, und er wird krank, wenn der Energiefluss blockiert wird. Ob dies passiert, hängt von vielen Faktoren ab. Ausgewogene Ernährung, Bewegung, emotionale Ausgeglichenheit, Umweltfaktoren spielen dabei eine Rolle, wirken sich auf die körperlich/geistige Gesundheit aus. Qi Gong ist ein Methode, systematisch mit der Lebensenergie zu arbeiten und diese positiv zu beeinflussen, sowohl vorbeugend als auch bei Beschwerden und Erkrankungen begleitend zu einer medizinischen Behandlung. Der (Selbst-)Heilungsprozess wird langfristig und ganzheitlich gefördert. Bei einer täglichen Übungszeit von 15-20 Minuten werden Sie schon nach kurzer Zeit positive Wirkungen spüren. Sinnvoll ist Qi Gong natürlich auch und besonders bei chronischen Krankheiten.

-
Regelmäßiges Üben verbessert die eigene Gesundheit in vier Stufen:

1 Gewinnung der richtigen Ausführung
2 Sanfte Stärkung der eigenen inneren Führungskraft
3 Besseres Kreisen des Qi – Fühlen des Fühlens
4 Verfeinerung des ganzen Seins.

Das, was Sie bisher nur unter Anstrengung und Schweiß zu erreichen versuchten, können Sie im Qi Gong durch Loslassen und Ruhe als Geschenk bekommen. Grundsätzlich ist Qi Gong immer ein System der Gesunderhaltung und Selbstheilung. Die regelmäßige Praxis beugt Krankheiten vor, verringert Stress, erzeugt Gelassenheit, vollzieht die Körper-Seele-Einheit und schenkt Frieden. Qi Gong verleiht Ihnen die Fähigkeit, den Zustand Ihrer Stimmungen zu verändern, wann immer es Ihnen notwendig erscheint. Es ist wie eine private Gesundheitsversicherung.

Es führt kein Weg daran vorbei: Ihr Leben ist so kostbar, dass Sie es mit grenzenloser Begeisterung und voller Freude ausschöpfen sollten.

Techniken des Qi Gong

Qi Gong kann im Liegen, Sitzen, Stehen und Gehen ausgeübt werden. Die Übungen im Liegen eignen sich besonders für kranke und schwache Menschen, sie helfen speziell bei Schlafstörungen. Die Übungen im Sitzen werden zur Stärkung des Körpers angewandt. Für die geistige Stabilität sind Haltungen im Stehen besonders hilfreich und im Gehen wird die Kraft entfaltet. Die Übungen sind von einer Art fliessenden Langsamkeit gekennzeichnet, die das “Wieder fühlen” seiner Selbst erlauben. Bei allen Bewegungen bleibt der Übende wie Online zu sich selbst. Zu seinem Fühlen, seinen Erfahrungen und den Wirkungen die sich zeigen. Man unterteilt in “innere” Übungen für Blut, Puls, Atmung, Organe und “Äußere” Übungen für Skelett, Sehnen, Muskeln und Haut. Beim Qi Gong werden die Gefühle mit berücksichtigt. Da jedem Meridian eine bestimmte Gefühlslage zugeordnet ist, beeinflussen die Übungen, anders als das verwandte Tai Chi Chuan das Wohlbefinden und die Psyche. Spezielle Organübungen und Übungen für Funktionskreise stärken und balancieren den Fluss der Lebensenergie.

Warum Qi Gong Übungen so hilfreich für Sie sein können

  • ihre Fähigkeit zu entspannen weiter zu entwickeln, ihre Gesundheit zu verbessern
  • ihre Stimmung positiv zu beeinflussen
  • ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren
  • ihre Innere Ruhe zu finden
  • einen Körper des Leidens in einen Körper der Wonne und Freude zu verwandeln.

Wenn Sie spezielle Fragen haben schreiben Sie mir gerne eine Mail: constanze.binz@online.de oder rufen an unter: 030/40399902